Tobias Thiel bei den Deutschen Meisterschaft der Senioren 2017

Lars Walhöfer | |   Tischtennis |   Bericht | Turniere von offiziellen Verbänden mit oder ohne Micktener Teilnahme

Vom 29.04. bis 01.05.17 fanden in Neuenstadt am Kocher (Baden-Württemberg) die nationalen Deutschen Meisterschaften der Senioren statt. Tobias Thiel hatte sich über den 2. Platz bei den mitteldeutschen Meisterschaften das Ticket zur Teilnahme gesichert.

Gespielt wurde in jeweils 7 Altersklassen (Ü40 bis Ü80) bei den Damen und Herren mit über 400 Teilnehmer/-innen.  In der Altersklasse Ü40 bekam es Tobias in seiner Gruppe mit dem Deutschen Meister der beiden Vorjahre Thomas Englert (Berlin), Thomas Böhnle (Bayern) und Holger Weidenauer (Baden- Württemberg) zu tun. Gleich im ersten Spiel gegen den bayrischen Oberligaspieler Thomas Böhnle wurde es spannend. Nachdem es nach Sätzen 1:0 – 1:1 – 1:2 – 2:2 stand musste der fünfte Satz entscheiden. Bis zum 6:6 war das Spiel offen, dann ein missglückter Rückschlag des Bayern, der unfreiwillig länger und länger wurde. Doch anstatt über den Tisch zu segeln, landete er genau auf der Kante. Danach noch ein Fehlaufschlag von Tobi! Auszeit! Das Blatt sollte sich leider nicht mehr wenden, auch weil zusätzliche Netzroller am Ende gegen ihn standen – 7:11. Schon zu dem Zeitpunkt war klar, dass das hohe Ziel - ein Weiterkommen aus der Gruppe, sehr schwierig bis unmöglich werden würde.

Im zweiten Einzel ging es gegen den Spieler aus der Badenliga Thomas Weidenauer um das letzte Fünkchen, doch noch in die Hauptrunde einzuziehen. Der erste Satz verlief, geschockt durch die guten Aufschläge des Gegners, nicht besonders vielversprechend und Tobias verlor knapp mit 9:11. In den nächsten Sätzen konnte sich der Dresdner Spieler allerdings besser auf den Gegner einstellen und ihm sein Spiel aufdrücken. Somit hatte er sich am Ende den 3:1 Sieg redlich verdient und damit den ersten Erfolg bei einer Deutschen Meisterschaft erreicht. Vor dem letzten Gruppenspiel blieben zwei Chancen für das Weiterkommen offen, die aber eine sehr minimale Quote hatten.

Um es vorweg zu nehmen, die Möglichkeit, die er selber in der Hand hatte, konnte er nicht nutzen. Allerdings wäre ein Sieg gegen den Regionalligaspieler Thomas Englert auch eine Riesenüberraschung gewesen, zu groß ist der Unterschied der Spielklassen in denen die beiden Spieler agieren. Dennoch hielt Tobias gut mit und gewann sogleich den ersten Satz und hatte im dritten noch einen Satzball. Mehr war allerdings nicht zu holen. Der Berliner wurde von Satz zu Satz sicherer und sein Spiel druckvoller, so dass am Ende Tobi mit 1:3 verlor.

Nun konnte nur noch ein Sieg von Weidenauer im letzten Spiel des Tages gegen Böhnle, Tobias das Weiterkommen sichern. Doch Böhnle ließ sich die Butter mit seiner sicherer Spielweise nicht vom Brot nehmen und setzte sich 3:1 in der mittlerweile leeren Halle 1 (siehe Bild) durch.